Rechtsanwalt im Haftpflichtschadenfall

Ablauf in der Praxis mit einem Rechtsanwalt

Nachdem das Gutachten direkt an die gegnerische Versicherung versendet wurde, kümmert sich ein Schadensachbearbeiter des Versicherers um den weiteren Ablauf. Deren Aufgabe ist es aber, vereinzelte Positionen im Gutachten zu streichen umso Geld für den Versicherer einzusparen. Sie erhalten demnach einen kleineren Betrag, als wie im Gutachten aufgeführt, vom Versicherer ausbezahlt. Dies nehmen die meisten Geschädigten nicht einfach so hin und es kommt zu einem erbosten Telefonat. Anschließend folgt noch ein Schreiben des Geschädigten an den Versicherer, mit der Aufforderung, die noch offenen Posten zu bezahlen. Danach kommt in der Regel aber nichts mehr. Warum sollte der Versicherer jetzt nun eine Zahlung auslösen, wenn Sie doch wissen – das der nötige Druck fehlt. So gewinnt am Ende dann doch immer die Versicherung!

 

Wir raten daher dringend

Als erfahrene Regionale Gutachter Zentrale empfehlen wir unseren Geschädigten bei einem Haftpflichtschaden in Esslingen, Stuttgart, Ludwigsburg, Tübingen und Reutlingen die Inanspruchnahme bewährter anwaltlicher Unterstützung. Denn auch bei einem einfachen Schaden sollte von vornherein ein Rechtsanwalt eingeschaltet werden. Gerade die immer unüberschaubarere Entwicklung der Schadenspositionen un der Rechtsprechnung zu den Mietwagenkosten, den Stundenverrechnungssätzen lässt es geradezu als fahrlässig erscheinen, einen Schaden ohne Einschaltung eines Rechtsanwaltes abzuwickeln. So Urteilte das OLG Frankfurt in einem Fall (Urteil vom 01.12.2014, Az. 22 U 171/13).

 

Pro für Anwaltsempfehlungen

Die Bundesrechtsanwaltkammer stellt in einem Beitrag (Mitteilungsblatt 05/2011 S. 228)  klar, dass man einen Anwalt oder eine Anwältin namentlich empfehlen kann. Selbst die Empfehlung für immer den gleichen Anwalt oder Anwältin ist statthaft. Darüber hinaus können auch leichte Widerstände des Geschädigten argumentativ geknackt werden. Jedoch sollte es unterlassen werden, dem Geschädigten einen Anwalt aufzudrängen obwohl klar ist, dass der Geschädigter ausdrücklich kein Anwalt wünscht. In keinem Fall sollte auch eine Anwaltsvollmacht untergeschoben werden.

 

Bedenken des Geschädigten

Zeit: Häufig hinterlegen die meisten Anwälte auf deren Webseiten eine Eingabemaske oder einen Fragebogen, welchen man ausfüllen muss, wenn ein Anwalt eingeschaltet werden soll. Anschließend tritt der Rechtsanwalt mit dem Geschädigten in Kontakt um den weiteren Ablauf zu besprechen. Daher sind die Zeiten der Wartezimmer-Sitzerei vorbei, da es nur in komplizierten Fällen dazu kommt sich in der Kanzlei zu treffen.

Rechtschutzversicherung: Wenn der Geschädigte über eine Kfz-Rechtschutzversicherung verfügt, ist das umso besser. Für die außergerichtliche Regulierung ist dies unrelevant, da die Kosten eines Rechtsanwaltes von der gegnerischen Versicherung zu tragen sind. Eine Kfz-Rechtschutzversicherung greift nur dann, wenn alle außergerichtlichen Maßnahmen ausgeschöpft wurden.

Selbstverständlich wird die Schadenregulierung durch ein Rechtsanwalt teurer werden. Dies kann den Geschädigten im Grunde aber egal sein, denn ohne Hinzuziehung eines Anwaltes zieht sich der Versicherer schlicht weg aus der Affäre.

Geschädigte müssen nicht die Schadenabwicklung alleine bestreiten, denn das schadenrechtliche Recht, einen Anwalt hinzuzuziehen, besteht von Anfang an. Denn es kommt nicht darauf an, ob der Versicherer am Ende korrekt reguliert hat, sondern nur darauf, ob mit einer korrekten Regulierung von Anfang an zu rechnen war. Da sind sich aktuell alle Gerichte einig.

24h - Zentralruf

Tel.: 07161 / 651 559 9

Vermeiden Sie Fehler

Im Kraftfahrzeugbereich und ganz speziell bei einem Unfall, werden viele Fehler gemacht! Wir klären Sie regelmäßig auf, damit Ihnen diese Fehler nicht passieren.