Ist man unschuldig an einem Verkehrsunfall beteiligt, stellt sich schnell die Frage, ob man einen eigenen Kfz-Sachverständigen beauftragen darf? Wenn die Kfz-Versicherung einen ihrer Mitarbeiter als angeblich unabhängigen Kfz-Sachverständigen vorbeischickt? Wir klären es in diesem Beitrag …

Im Haftpflichtschadenfall

Bei einem Haftpflichtschadenfall hat der Geschädigte das Recht, uns als freie und unabhängige Kfz-Sachverständige zu beauftragen. Die gegnerische Versicherung hat den beauftragten Kfz-Sachverständigen zu bezahlen. Mehr dazu…

Bagatellschadenfall

Nach aktuellen Rechtsprechungen wurde entschieden, dass ein Bagatellschaden keinen eigenen Kfz-Sachverständigen rechtfertigt. Hierzu sahen die Gerichte seither als Grenze für einen Bagatellschaden Schäden in Höhe zwischen 500 € bis 850 € an. Aufgrund immer steigenden Stundenverrechnungssätze der Werkstätten ist aus unserer Sicht die noch gängige Bagatellschadengrenze nicht mehr zeitgemäß. Vereinzelte Gerichte peilen daher auch schon eine Bagatellschadengrenze in Höhe von 1000 € an. Diese Summe ist aus unserer Sicht zeitgemäß, können aber dahingehend viele Geschädigten beruhigen, denn ein Parkrempler am Stoßfänger ohne diesen zu erneuern, fallen bereits Summen über der Bagatellschadengrenze an. Sollten Sie dennoch mal einen Bagatellschaden erlitten haben, reicht der Versicherung in der Regel ein Kostenvoranschlag einer beliebigen Kfz-Werkstatt aus.

Vorsicht – Kostenvoranschlag!

Ein Kostenvoranschlag hat keinen beweissichernden Charakter und kann für den Geschädigten im Haftpflichtschadenfall ein enormes Kostenrisiko werden. In einem Beitrag haben wir die Problematik bereits thematisiert. Zum Beitrag…

M. Reinert

Freier & unabhängiger Kfz-Sachverständiger, Regionale Gutachter Zentrale

Schadenminderungspflicht

Als Geschädigter und Anspruchsteller haben Sie eine sogenannte Schadenminderungspflicht zu wahren, d.h. den Schaden so gering wie möglich zu halten bzw. abzuwenden, selbst wenn Sie nicht schuld am Unfall sind. Das heißt aber nicht, dass Sie dazu verpflichtet sind den Schaden unsachgemäß und möglichst billig reparieren zu lassen.

Um Ihnen Nachteile, z. B. durch Unwissenheit zu ersparen, entscheiden Sie sich am besten für die Konsultierung eines Fachanwaltes für Verkehrsrecht. So können Sie sicher sein, dass Sie nicht gegen die Schadenminderungspflicht verstoßen. Die anfallenden Kosten für einen Rechtsanwalt sind von der Eintrittspflichten Versicherung zu tragen, wenn Sie als Geschädigter nicht Schuld am Unfall sind.

Versicherungsmitarbeiter als Kfz-Sachverständiger

Es sind einige Fälle bekannt, bei denen Mitarbeiter der gegnerischen Versicherung als Kfz-Sachverständige aufgetreten sind und die Reparaturkosten sehr niedrig kalkuliert haben. So wird dem Geschädigtem bei einem Verkehrsunfall weniger Geld zugesprochen, als wenn er einen eigenen Kfz-Sachverständigen beauftragt hätte.

Ein Mitarbeiter von einer Kfz-Versicherung kann gegenüber dem Unfallgegner nicht neutral sein, da er für seine eigene Versicherungsgesellschaft Geld einsparen muss. Daher ist es immer wichtig einen freien und unabhängigen Kfz-Gutachter zu beauftragen, der als neutrale Person den Schaden besichtigt & kalkuliert, was der Bundesgerichtshof in einem Urteil (Az. IV ZR 281/14) entschied.

Ihr Kfz-Sachverständiger im Schadenfall

07021 / 953 408 0

Regionale Gutachter Zentrale hat 4,88 von 5 Sternen | 103 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Impressum | Datenschutz | Kontakt

Copyright 2019 - Regionale Gutachter Zentrale

,